Ableton Live 11 ist da!

Ableton veröffentlichte heute Live 11. Bereits vorab: Ableton Live kann ab sofort für 90 Tage kostenlos als Demo getestet werden.

Verbesserte CPU-Last-Anzeige

Die überarbeitete globale Anzeige zeigt die aktuelle und die durchschnittliche CPU-Last. Mit den CPU-Anzeigen für einzelne Spuren findet man schnell heraus, welche Instanzen im Live-Set besonders viel Rechenleistung beanspruchen.

Verbesserte Clip-Ansicht

Neue Bereiche für Noten-Parameter, Follow-Aktionen, Hüllkurven und MPE sorgen in der Clip-Ansicht für einen besseren Überblick und einen schnelleren Zugriff auf die wichtigsten Parameter und Eigenschaften der Audio- und MIDI-Clips.

Verbessertes Clip-Editing

Man kann nun Loops mehrerer Clips gleichzeitig bearbeiten, einzelne Clips im Kontext betrachten und komplette Arrangements einfach transponieren: alles auf derselben Pianorolle.

Tonarten und Skalen

Skalen können jetzt direkt in Lives MIDI-Editor genutzt werden – als Leitfaden oder Referenz für musikalische Ideen, die auf derselben Tonleiter aufbauen. Die Funktion ist mit Push verknüpft und lässt sich für jeden Clip ändern.

Comping

Ableton Live 11 zeigt mehrere Durchgänge einer Audio- oder MIDI Performance als einzelne Tracks. So können die besten Momente aus einer Performance ausgewählt und kombiniert werden. Auch Samples aus einer Sammlung können so kombiniert werden. Mehrere Spuren können verknüpft und parallel bearbeitet werden.

MPE Support

Ableton Live 11 bietet MIDI Polyphonic Expression Support. Mit entsprechender Hardware kannst über MPE mehrere Parameter jeder einzelnen Note in Echtzeit steuern.

Neue Effekte

Hybrid Reverb

Hybrid Reverb kombiniert einen Faltungshall mit einem algorithmischen Hall. Von akkurat nachgebildeten Umgebungen bis zu Orten jenseits der physikalischen Realität. Die algorithmische Komponente erlaubt Kontrolle und Echtzeitmodulation der Hallfahne.

Spectral Resonator

Ein Klang-Manipulator, der jedes Audiosignal bis zur Unkenntlichkeit verfremden kann. Über den MIDI-Sidechain-Eingang passt man die Tonart an andere musikalische Elemente an.

Spectral Time

Dieser Audioeffekt wandelt Sounds in Obertöne um und schickt diese durch ein frequenzbasiertes Delay – für metallische Echos, disharmonische und Hall-ähnliche Effekte. Mit der Freeze-Funktion kann mane einen Klang einfrieren und frei oder synchron zum Beat abspielen – für Stutter-, Glitch- oder Hold-Effekte.

PitchLoop89

Glitch-Effekte, digitale Shimmer-Delays und sphärische Vibrato-Effekte: Dieser Pitch-Shifting-Effekt für Max for Live wurde in Zusammenarbeit mit Robert Henke entwickelt. PitchLoop89 ist inspiriert von dem frühen digitalen Effektmodul Publison DHM 89: ein flexibles Tool für Studio und Bühne.

Inspired by Nature

In Zusammenarbeit mit Dillon Bastan sind sechs spielerische Instrumente und Effekte entstanden, die natürliche und physikalische Prozesse nachbilden.

Optimierte Effekte

Redux

Redux liefert eine größere Bandbreite digitaler Vintage-Effekte: harsche Verzerrung, digitale und Aliasing-Artefakte und satt klingende 8-bit-Texturen.

Phaser-Flanger

Phaser und Flanger wurden kombiniert und bieten jetzt einen reicheren Klang mit größerer Frequenz- und Modulation-Bandbreite, ausdrucksstärker gestalteten Modi und einem neuen Doubler-Modus für kurze und modulierbare Delay-Effekte.

Chorus-Ensemble

Die aktualisierte Version des Chorus bietet nun noch mehr Möglichkeiten für die Klangbearbeitung. Man kann Vibrato hinzufügen, den linken und rechten Kanal des Signals im Stereofeld weiter nach innen oder außen schieben und einen voll klingenden Chorus-Effekt mit drei Delays anwenden.

Dynamische Tempo-Anpassung

Ableton Live 11 passt Live automatisch das Tempo dem eingehenden Audiosignal an. So ist die Software ein dynamisches Bandmitglied und nicht der Taktgeber, dem alle folgen müssen. Beim DJing kann man Live 11 als BPM-synchrones Effektgerät nutzen.

Makro-Snapshots

Makro-Regler-Einstellungen lassen sich speichern und später wieder aufrufen – perfekt für spontane Klangvariationen oder Builds und Drops auf der Bühne.

Rack-Optimierungen

Live-Racks kann man nun mit bis zu 16 Makro-Reglern ausstatten.

Wahrscheinlichkeit für Noten

Auch Ableton Live verfügt nun die Funktion “Wahrscheinlichkeit für Noten”. Spiele mit der Wahrscheinlichkeit von Noten und Drum-Hits. So entstehen überraschende Variationen, die sich ständig verändern.

Follow-Aktionen

Lives Follow-Aktionen können sich nun auch an der Clip-Länge orientieren – für noch strukturierteres Arbeiten. Man kann Lives Follow-Aktionen auch zu bestimmten Clips springen lassen und sie komplett ein- und ausschalten. Mit Follow-Aktionen für Szenen entstehen lebendige Arrangements.

Neue Soundpacks

Neue Soundpacks in Ableton Live sind Upright Piano, Bass Quartet, String Quartet, Voice Box, Mood Reel und Drone Lab.

Das könnte Dich auch interessieren:

HINTERLASSE EIN KOMMENTAR