Ableton Live 11: Mehr Features und mehr Performance

Ganz überraschend präsentierte die Berliner Software-Firma Ableton eine neue Major Version der beliebten DAW Ableton Live.

Gestern ist Ableton Live 11 als Public Beta erschienen. Bei Ableton ist es üblich, dass neue Major Updates einige Monate als Public Beta verfügbar sind, bevor es zum offiziellen Release geht. Dieser ist zum Frühjahr 2021 geplant.

Comping

Eines der neuen Highlight-Features ist “Comping”. Innerhalb Audio- und Midispuren können hier sogenannte Lanes angelegt werden. Dort lassen sich untereinander verschiedene Audio- oder MIDI-Dateien ablegen. Markierte Teilbereiche dieser Clips werden dann im Master Clip dargestellt und abgespielt. Die Anzahl der Lanes ist unbegrenzt.

 

Das ganze ist recht einfach gestaltet. Mit dieser Arbeitsweise können aus verschiedenen Musikdaten ein neuer Clip oder eine neue Variation erstellt werden.

MPE Support

MPE steht für MIDI Polyphonic Expression. MPE Support ist seit Jahren ein oft gewünschtes Feature bei den Live Nutzern. Bending, Sliding, Pressure kann jetzt über einen Controller aufgenommen und eiditiert werden. Dafür gibt es die neue Expression Ansicht im Editor. Darüber hinaus wurden die Instrumente und Effekte Wavetable, Sampler und Arpeggiator für MPE optimiert.

Neue Devices

Ableton Live 11 bietet neue Instrumente und Effekte.

Der Hybrid Reverb ist ein Zusammenspiel aus Faltungshall und algorithmischen Hall. Der Spectral Resonator ist ein Klangmanipulator zum Verfremden von Audiomaterial mit Side-Chaineingang auf MIDI-Noten. Spectral Time erzeugt Obertöne und führt frequenzbasiertes Delay hinzu.

Inspired by Nature sind sechs Instrumente und Effekte vom Max for Live Entwickler Dillon Bastan. Robert Henke PitchLoop89 steht für Glitches und Shimmer Delays. Alle bereits vorhandenen Ableton Live Effekte wurden überarbeitet und verbessert.

Das war noch nicht alles. Ableton hat neben den neuen Studiofunktionen an die Live-Performer gedacht. Eine dynamische Tempoanpassung, welche intelligent auf eigehende Audiosignale reagiert wurde integriert. Makro Snapshots speichern eingestellte Makro ab und können direkt wieder recallt werden. Dazu gibt es optimierte Racks mit 16 anstatt 8 Makroreglern. Die Follow Actions sind überarbeitet worden.

In der Pianorolle könnt ihr darüber hinaus Wahrscheinlichkeiten für Noten festlegen.

In Zusammen mit Spitfire Audio kommen neue hochwertige Soundpacks (Upright Piano, Brass Quartet, String Quartet). Auch die Ableton Soundschmiede gibt neue Klang Packs hinzu. Die CPU-Last Anzeige zeigt nun exakter die Werte an. Der CPU-Verbrauch wird nun auch für jede einzelne Spur angezeigt.

Ableton Live 11 erscheint im ersten Quartal 2021. Live 11 Intro kostet 79 Euro, Live 11 Standard 349 EUR und Live 11 Suite 599 EUR. Upgrade-Preise werden im Benutzerkonto angezeigt.

Das könnte Dich auch interessieren:

HINTERLASSE EIN KOMMENTAR