Der Vocal Pultec Trick – Präsente weiche Vocals

Aktuelle Top-Produktionen haben meist sehr präsente Vocals, welche bei 3 bis 6 kHz besonders herausstechen. Ein Vorteil ist, dass Musiktitel in Zeiten von Lautheitskompensation von Streaming Diensten so lauter erscheinen, als sie tatsächlich sind. Allerdings ist es nicht immer unkritisch diesen Bereich mit einem EQ stark zu boosten. Der Pfad zwischen Präsenz und Harshness ist extrem schmal.

Der sogenannte Vocal Pultec Trick ist gerade bei amerikanischen Mixing Engineers sehr bekannt und beliebt. Er kann sehr einfach für präsente, mittig platzierte Vocals dienen und diese trotzdem smooth und weich klingen lassen. Bei vielen bekannten Mixing Engineers und auch bei mir ist dieser Chain fest im Mixing Template verankert.

Aufbau

Erzeuge einen Busskanal zum Beispiel mit dem Namen LdVoxPultec und einen 100% Pre – Send von deinen Lead Vocal Tracks zu diesem Busskanal. Ziehe den Fader des LdVoxPultec Busses komplett herunter.

Insertiere im ersten Instert-Slot einen Pultec EQ-1A Equalizer. Zum Beispiel den Waves PuigTec EQP1A oder das Studio One Plugin Fat Channel XT.  Im zweiten Slot insertiere einen beliebigen Kompressor mit internen Sidechain-EQ. Als dritten Slot insertierst du wieder einen Pultec EQ-1A Equalizer.

Insert 1:

Mit einem Pultec EQ an erster Stelle, einem beliebigen Kompressor mit internen Sidechain-EQ an zweiter Stelle und noch einem Pultec EQ am Ende der Kette wird eine Art Multibandkompression mit De-Esser Funktion erzeugt. Durch das Absenken der Tiefen und Boosten der Höhen im ersten Pultec agiert der darauffolgende Kompressor, welcher einen internen Sidechain im Bassbereich besitzt vermehrt auf die Mitten und Höhen, wirkt gegen Harshness und S-Laute. 

Insert 2:

Dabei darf die Gain Reduction je nach Material, Genre, Geschmack und Verlangen bis zu -20dB VU betragen. Der Key sollte bei etwa 100 Hz gesetzt werden. Bei original abgebildeten Plugins entspricht dies etwa eine Stellung des Potis auf 10:30 Uhr. 

Insert 3:

Der darauffolgende Pultec EQ holt die fehlenden Bässe wieder auf und senkt ein wenig die hochgedrückte Präsenz nach unten.

Erstelle nun einen Busskanal zum Beispiel mit dem Namen All Lead Vox. Route deine Lead Vocal Tracks und den LdVoxPultec auf diesen Buss. Nun kannst du den LdVoxPultec deinen Lead Vocals hinzumischen. Ein guter Richtwert sind -15 bis -20dB unterhalb des Faders deiner Lead Vocals. Sitzt der Fader deiner Lead Vocals also bei -5 dB, so setze den Fader des LdVoxPultec Busses bei minus -20db an.

(Dieser Artikel ist Teil des Mixing Template Pro für Studio One 4)

Author: André Masterati (Sonority Lab)

Das könnte Dich auch interessieren:

HINTERLASSE EINEN POST