Dynamic Basics 4: Feed Forward, Feed Backward, Expander

Feed Forward

Bei der Vorwärtsregelung (Feed Forward) wird das Eingangssignal zur Bestimmung der Verstärkung des Kompressors genutzt. Hinter dem Vorverstärker (also vor dem Regelverstärker) wird das Eingangssignal zweimal abgegriffen: zum einen für den eigentlichen Signalweg und zum anderen zur Erzeugung des Steuersignals für die Verstärkung des Signalweges.

Prinzipbedingt muss eine Vorwärtsregelung einen größeren Dynamikbereich verarbeiten, reagiert immer auf das originale Eingangssignal. Im Gegensatz zur Rückwärtsregelung kann der Kompressor auf Verformungen, die durch die Kompression selbst hervorgerufen werden, nicht reagieren.

Schaltung Feed Forward vs Feedback anhand eines VCA Audio Kompressor.

Feed Backward

Bei der Rückwärtsregelung (Feedback oder Feed Backward) wird das Steuersignal des Regelverstärkers aus dem Signal hinter dem Regelverstärker erzeugt. Somit kann der Kompressor lediglich auf Signaländerungen reagieren, die bereits die Steuerung durchlaufen haben. Er wird dadurch langsamer. Seine Reaktion läuft dem Signalverlauf gewissermaßen hinterher. Da bei klassischer Kompression, wie bereits eingangs beschrieben, ohnehin verzögerte Reaktionszeiten erwünscht sind, ist  diese Charakteristik keine Einschränkung.

Ferner ändert sich die Transientenabbildung, da bei der Rückwärtsregelung Impulsspitzen, die (vor allem durch die Zeitglieder) noch unbearbeitet den Regelverstärker passieren, mit in die Bildung des Steuersignals einbezogen werden. Da hinter dem Regelverstärker bereits ein komprimiertes Signal vorliegt, ist die Dynamik des Signals, aus welchem das Steuersignal gebildet wird, bereits eingeschränkt.

Expander

Ein Expander regelt im Gegensatz zu einem gewöhnlichen Kompressor, wenn das Signal einen Schwellenwert unterschreitet. Es ist ein rückwärts laufender Kompressor. Im Gegensatz zu einem Gate besitzt der Expander eine Ratio und eine Ein- und Rücklaufzeit (Attack & Release).

Beispielsweise kann ein komprimierter Eingangsdynamikbereich von 70 dB einen Expander passieren und mit einem neuen erweiterten Dynamikbereich von 110 dB verlassen.

Ein Kompressor verhindert, dass die lauten Teile zu laut werden und senkt diese ab. Ein Expander senkt kleinere Pegel ab und lässt größere unbeeinflusst (Downward Compression).  Es gibt aber auch Upward Expander, welche größere Pegel anheben und kleinere Pegel nicht beeinflussen. Mit Expandern kann man z.B. Hintergrundrauschen unterdrücken, welches in Verbindung mit einem Gate meist gut funktioniert.

 

Weiter zu Teil 5

Author: André Masterati

Das könnte Dich auch interessieren:

HINTERLASSE EINEN POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.