Lautsprecher Basics #6: Fachchinesisch

Im vorerst letzten Teil dieser Blogserie möchte ich ein paar Fachbegriffe erläutern, die im Zusammenhang mit Lautsprechern zu finden sind.

Breitband Lautsprecher

Diese Art von Chassis wird bei einer Einwegebox verwendet um einen möglichst großen Frequenzbereich mit einem Treiber abzudecken.

Koaxial Lautsprecher

Hierbei sitzt ein Hochtöner zentriert im Mitteltöner. Durch dieses Prinzip werden Laufzeitunterschiede, die bei Mehrwegeboxen auftreten, ausgeglichen.

Koaxialspeaker Visaton DX-13

Polar Pattern

Ein Polar Pattern (auch Richtdiagramm genannt) zeigt das frequenzabhänige Abstrahlverhalten einer Box.

Übertragungsbereich

Dieser gibt den Frequenzbereich zwischen unterer und oberer Grenzfrequenz eines Lautsprechers an. Um einen aussagekräftigen Schluss daraus zu ziehen, benötigt man eine Pegelangabe. Z.B. könnte eine Angabe so aussehen: 40-20000Hz +/-3 dB. Hieraus lässt sich ablesen, dass der Frequenzgang zwischen 40Hz und 20kHz keine An- bzw. Absenkungen über/ unter 3dB aufweist. Oft wird auf die Pegelangabe verzichtet um einen besseren Übertragungsbereich angeben zu können.

Klirrfaktor

Der Klirrfaktor ist das Verhältnis zwischen Obertonanteil und Gesamtsignal (Grundton + Obertöne). Obertöne entstehen bei analogen Geräteschaltungen und machen sich als nicht-lineare Verzerrungen bemerkbar. Der Klirrfaktor wird in % angegeben. Je geringer der Wert, um so besser.

THD

„Total Harmonic Distortion“ beschreibt das Verhältnis zwischen Obertonanteil und Grundtonanteil. THD wird in % oder dB angegeben. Meist liegt der Wert bei unter 0,1% THD.

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad gibt das Verhältnis an, mit dem ein Speaker elektrische in akustische Leistung umwandelt. Werte liegen hier zwischen 0,001 und 0,1 (0,1% – 10%). Die Umwandlung liegt nie bei 1:1, da es Wärmeverluste gibt.

Kennschalldruck

Der Wert wird ermittelt, indem der Schalldruck eines Speaker, welcher mit einer Leistungszufuhr von 1 Watt arbeitet, und in 1m Abstand gemessen wird. Je höher der Kennschalldruck, umso effizienter der Wandler.

Impedanz

Die Impedanz gibt das Verhältnis zwischen elektrischer Spannung und Strom an. Vereinfacht spricht man vom Widerstand, angegeben in Ohm. Hierbei ist zwischen Außen- und Innenwiderstand zu unterscheiden. Der Innenwiderstand gibt die Impedanz eines Verstärkers an. Der Wert liegt meist unter 0,1 Ohm. Der Außenwiderstand ist die geforderte Impedanz eines Lautsprechers. Typische Werte sind 4, 6 oder 8 Ohm.

Impulsverhalten

Ein guter Lautsprecher zeichnet sich unter anderem durch eine gute Impulstreue aus. Dies bedeutet, dass ein Speaker schnell arbeiten und Transienten gut wiedergeben kann.

Phasengang

Der Phasengang beschreibt den zeitlichen Verlauf des Schalldrucks. Dieser kommt erst ab 2 Chassis pro Lautsprecher zum Tragen, wenn die Treiber über- oder nebeneinander angeordnet sind. Dadurch kommt es zu Laufzeitdifferenzen, welche über digitale Ansteuerungen ausgeglichen werden können.

RMS Leistung

RMS bedeutet Root Mean Square und gibt an, welche Leistung ein Lautsprecher dauerhaft vertragen kann.

Musikleistung

Die Musikleistung ist die theoretische Leistungsspitze für einen Bruchteil einer Sekunde. Sie wird beworben, ist in der Praxis aber irrelevant.

Author: Christian Nelles

Das könnte Dich auch interessieren:

HINTERLASSE EINEN POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.