Panorama Workshop #5 – Panorama setzen mit Mono-Abhöre

Panorama bezieht sich normalerweise auf das Platzieren eines Sounds innerhalb des Stereofelds. Doch wie bereits in der Einleitung beschrieben, kann es einem Mix auch mehr Klarheit im Mix verschaffen. Kommen sich im Frequenzbereich zwei oder mehr Instrumente in die Quere, musst du nicht sofort einen Equalizer zur Hand nehmen. Oft kann es schon helfen, die Panorama Position des Instruments ein klein wenig zu bewegen. Das setzen von Panorama, sollte neben dem Filtern mit Tiefpassfilter und Hochpassfilter und setzen von Lautstärken, zu den ersten Schritten gehören, zu denen man greift, wenn man einen Mix beginnt!

Ein geheimer Tipp unter bekannten Mixing Engineers ist es, dass Panning in Mono vorzunehmen. Ja, du hast im Titel schon richtig gelesen! Das hat den Grund, dass es so leicht fällt, Unterschiede in der Phase zu erkennen. Du kannst so leicht erkennen, an welcher Position ein Instrument platziert werden muss, um im Mix in den Vordergrund zu treten. Dies funktioniert nur, wenn du beim Mono-Abhören den gesamten Mix spielen lässt, während du die entsprechenden Instrumente pannst.

Don Smith: Ob jemand das glaubt oder nicht. Ich überprüfe mein Panning in Mono mit nur einem Lautsprecher. Wenn man die Pan-Position in Mono verändert, stellt man an einer Stelle plötzlich fest, dass das Signal besser durchkommt und man den richtigen Platz gefunden hat. Wenn ich zum Beispiel die HiHat positionieren will, schalte ich manchmal auf Mono um, und panne das Signal eine Weile, bis es präsent ist. Das ist dann die richtige Stelle. 

Kursübersicht

Das könnte Dich auch interessieren:

HINTERLASSE EIN KOMMENTAR